Lichttechnische Grundmaße

In der Lichttechnik und Photometrie (Lichtmessung) gelten folgende Grundgrößen und Maßeinheiten:

Als Lichtstärke I (Intensität, Helligkeit) bezeichnet man die von einer Lichtquelle ausgehende Leuchtkraft, Maßeinheit ist die Candela (cd).
1 Candela ist der 60. Teil der Lichtstärke, mit der der schwarze Körper bei der Schmelztemperatur des Platins (2046,6° K) je Quadratzentimeter senkrecht zur Oberfläche strahlt.

Mit der Beleuchtungsstärke E bezeichnet man die Helligkeit einer beleuchteten Fläche. Maßeinheit ist das Lux (lx). 1 lx ist die Beleuchtungsstärke einer Fläche, die je Quadratmeter gleichmäßig einen Lichtstrom von 1 lm erhält.

Die Mittel, die das Licht in seiner gradlinigen Ausbreitung behindern und seine Fortpflanzungsgeschwindigkeit beeinflussen, nennt man Medien. Man unterteilt die Medien in optische Medien und nichtoptische Medien. Optische Medien sind durchsichtig, durchschimmernd oder durchscheinend (z.B. Luft, Glas, Quarz, Kunststoffe, Gelantine usw.). Nichtoptische Medien sind undurchsichtig.