Komplementärfarben

Lichtfilter oder Farbfilter verschlucken je nach ihrer Dichte mehr oder weniger Strahlen der Gegenfarbe = Komplementärfarbe. Die durchgelassenen Strahlen ergeben die Eigenfarbe des Filters.

Bei Durchgang durch ein Prisma wird das weiße Licht in seine Specktralfarben zerlegt. Bringt man nun in einem gewissen Abstand ein zweites Prisma, dessen Basis umgekehrt liegt, in den Strahlengang, so würde sich das aufgefächerte Licht wieder in einem Punkt vereinigen, es entsteht weißes Licht. Bringt man nun einen schmalen Spiegel so in den Strahlengang, dass er einen kleinen Teil des Spektrums nach B spiegelt, tritt dort nur eine einfache Spektralfarbe auf. Der Rest des Spektrums dagegen wird, nachdem er am Spiegel vorbeigelaufen ist, durch ein zweites Prisma in C vereinigt. Diese beiden Farben würden zusammen weiß ergeben, sind also komplementär zueinander.

(Zeichnung folgt)

Filter verursachen immer einen Lichtverlust. Nach der Art der Herstellung unterscheidet man: Massivfilter, Filterfolien, Tonwertrichtige Filter, Kontrastfilter, Selektionsfilter, Verlauffilter, Gelbfilter, Orangefilter, Rotfilter, Hellgrünfilter, Blaufilter, Graufilter, UV-Filter, UR-Filter, Polarisationsfilter und Dunkelkammer-Schutzfilter.